Freitag, 9. September 2011

Ich mag Blumen, denn Tiere tun mir leid....


Guten Morgääähn!

Gestern habe ich einen hübschen Strauß von meinem bzw. unserem Streifzug mitgenommen. 

Ich liebe es, wilde Blumen zu pflücken. Früher hat meine Mutter regelmäßig zu Muttertag einen geflückten wilden Blumenstrauß von mir bekommen. Dieses Jahr war sie ganz bedrückt, dass sie schon länger keinen mehr bekommen hat. Und da sie nicht gerade umme Ecke wohnt, hab ich ihr kurzerhand einen Strauß geflückt und ein hübsches Foto mit mir gemacht. Hier das Bild ohne mich:

Darüber hat sie sich tierisch gefreut. Zumal ich eine Muttertagskarte gebastelt hatte, bei der man vor der Öffnung der Karte nur den ausgesparten Blumenstrauß gesehen hat. Wenn man die dann aufgeklappt hat, hat man gesehen, dass ich diesen Strauß in der Hand halte...
Mit meiner geliebten Mami habe ich auch Mitte August einen Streifzug durch ihre heimischen Gefilde gemacht. Hach, das war wunderschön. Dort haben wir ebenfalls einen Blumenstrauß geflückt. Aber ich sach's Euch: Sowas hab ich noch nie gesehen. Aber seht selbst:

Ist der nicht gigantisch? Da ist man in einer Gärtnerei doch locker 50 € los....wenn nicht mehr. Hinter dem Strauß versteckt sich übrigens meine Mami!

Die Landschaft dort ist total schön....richtig verwildert und vielfältig, wie man ja schon am Blumenstrauß sehen kann... Wir sind durch eine alte Apfelplantage spaziert und hätten dabei noch einen Obstkorb füllen können.
Ich habe mir natürlich den Bauch vollgehauen. Es gab nämlich ne Menge toller Sachen da: Äpfel (wer hätte es gedacht), Birnen, Pfirsiche, helle & dunkle Trauben u. v. m.
Hier also noch ein paar Impressionen von meinem Streifzug mit Mama. Jimi hätte es sicher auch gefallen, aber der blieb für die Zeit meines Besuchs bei Mister Erable.



 Dieses seltsame Gewächs hier haben wir noch entdeckt. Weiß zufällig jemand, was das ist? Habe sowas noch nie gesehen.... Sah so verlockend aus, nach Brombeeren oder so....
 Bis demnächst & einen wunderschönen Tag!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen